Libellen der Wetterau
 

Gallery

Aktuelle Bilder aus der Wetterau

Der Wasserstand im Bingenheimer Ried

Für das Bingenheimer Ried ab dem Jahr 2018

Für Bilder und Informationen aus früheren Jahren bitte desen Text anklicken.

 

24.5.2018: Möglicherweise ist die Ursache für das Pflanzensterben im Bingenheimer Ried gefunden!
Wie von mir stets vermutet, liegt es am Wasser des Pfaffensees, dass ins Ried läuft, wenn dieser überläuft. Dies geschah erstmals im Jahr 2014. Ich habe mir die auf der Internetseite des Hessisches Landesamts für Naturschutz, Umwelt und Geologie veröffentlichten Meßwerte für den Paffensee 2016 und 2017 (bei Messwerte Badeseen) nochmal vorgeknöpft und für jeden Wert mögliche toxische Wirkungen auf Pflanzen recherchiert. Dem Internet sei Dank! Der Pfaffensee weist für Sulfat Messwerte von über 920 mg/l auf, also extrem hoch. Der Grenzwert für Trinkwasser liegt bei 250 mg/l. Zu großen Sulfatkonzentrationen im Wasser gibt sehr viele Ausführungen im Internet. Ein Experte hat mir bestätigt. dass diese Sulfatkonzentrationen die Ursache für das Pflanzensterben sein können. Das Pflanzensterben fiel mit dem ersten Überlaufen des Pfaffensees zusammen. Leider ist auch dies nicht eindeutig. Nach meinen weiteren Recherchen gibt es in Brandenburg Gewässer mit höherem Sulfatgehalt, an denen Schilf, Großseggen und Rohrkolben wächst.

Der Wasserstand im Bingenheimer Ried

Juni -September 2018: Wegen der Trockenheit sank der Wasserstand sehr schnell, auch ohne dass das Wehr geöffnet wurde. Ende Juli gab es nur noch dort Wasserflächen, wo nichts wuchs. Die Ränder waren trocken. Um den 23.8. war bis auf Restpfützen vor dem Turm das ganze Gebiet ausgetrocknet.
Mai 2018: Am 22.5. gab es einen Starkregen, der das Ried zwischenzeitlich um 8cm ansteigen ließ. Bis Ende Juni sank der Wasserstand dann auf -18cm.
April 2018: Durch starke Regenfälle stieg der Wasserstand dann bis 19.4.2018 um 14 cm an um dann bis Ende April wieder auf 4cm unter erlaubtem Maximum zu fallen
März 2018: Fast den ganzen Monat war der Wasserstand konstant um den erlaubten Höchststand bis 29.3. der Wasserstand mitten während der Brutzeit der Graugänse um zeitweise fast 15cm abgesenkt wurde. Warum das nicht vor der Brutzeit gemacht wurde,
ist sehr sonderbar.
Februar 2018: Das Wasser lief ab und erreichte am Monatsende den erlaubten Höchststand. Das Wehr ist aber so eingestellt, dass sich der Wasserstand noch um weitere 10cm reduzieren kann. Man geht damit ohne Grund bewußt das Risiko ein,
dass das Ried im Sommer frühzeitig austrocknet.
Januar 2018: Das Wasser ist weiter gestiegen und stand zeitweise 30cm über dem erlaubten Maß. Fast den ganzen Monat trat der Ortenberggraben an einer Stelle über die Ufer. Das Wasser floß ins Ried. Etwa ab dem 11.1.2018 ist das Wehr offen. Um den 30.1.2018 wurde das Gitter, das Fische abhalten sollte ins Ried zu schwimmen, herausgenommen, weil es bei ablaufendem Wasser ständig verstopfte.
Dezember 2017: Das Wasser stieg im Dezember um 36,5 cm bei geschlossenem Wehr. Starke Regenfälle, das überlaufende Wasser des Pfaffensees und der zeitweise überlaufende Ortenberggraben waren dafür verantwortlich. Derzeit ist das Wehr so eingestellt, dass das Wasser bis auf 10cm unter dem erlaubten Maximalstand ablaufen kann.
November 2017: Um den 15.11. wurde das Wehr geschlossen. Seitdem stieg das Wasser um 15cm durch Regenfälle und durch das Wasser vom Überlauf des Pfaffensees. Ende Nowember stand das Wasser der Horloff deutlich über dem im Bingenheimer Ried. Der Wasserstand im Ried hätte erhöht werden können, Das Wehr blieb aus Gründen, die mir nicht bekannt sind, geschlossen.
Oktober 2017: Das Wehr war durchgehend offen. Das Wasser ist großflächig abgelaufen.
September 2017: Mitte September führte die Horloff für ein paar Tage Hochwasser. Das Wehr wurde zeitweise geschlossen, damit kein Wasser ins Ried fließen konnte. Seit 18.9.2017 fließt das Wasser wieder ab.

 

top