Libellen der Wetterau
 

Erläuterungen

excuvien Auf den Seiten Klein- und Großlibellen finden Sie alle Arten, die in der Liste der Libellenarten Deutschlands (Stand 1.1.2005, Reinhard Jödicke) aufgeführt sind.
Hinter dem deutschen und wissenschaftlichen Namen finden sie die Einstufung in der Deutschen/Hessischen Roten Liste (siehe unten).
Wenn Sie die Namen der mit Bild angezeigten Arten anklicken, kommen sie zu den Artenblättern. Auf den Artblättern finden sich Fotos der Arten und Aussagen über die Verbreitung im Wetteraukreis und in Hessen nach heutigem Stand. Die Karten zeigen die Fundorte zwischen 2000 und 2011.


Rote Liste
0 = Ausgestorben oder Verschollen
1 = Vom Aussterben bedroht
2 = Stark gefährdet
3 = Gefährdet
D = Daten defizitär
G = Gefährdung anzunehmen, aber Status unbekannt
R = durch extreme Seltenheit gefährdet
V = Vorwarnliste
Vg = Vermehrungsgast
- = nicht gefährdet (Liste Hessen)
-- = nicht in der Roten Liste aufgeführt
+ = nicht gefährdet (Liste Deutschland)

Quellen für den  Wetteraukreis

Hessenweite Kartierung 1986 und 1987 67 Gewässer im Wetteraukreis: Aus dieser Kartierung liegen teilweise Kopien der Originalmeldebögen sowie von G. Bauschmann in natis eingegebene Daten vor. Kartiert wurden im Wetteraukreis: TK 5518 Butzbach 18 Gewässer (M. Nörpel), TK 5618 Friedberg 35 Gewässer (M. Nörpel), TK 5719 Altenstadt 9 Gebiete (K. Möbus), TK 5818 Frankfurt am Main Ost 5 Gebiete (Bühnemann/Neubacher). 
Datensammlung Gerd Bauschmann mit Daten von: G. Herbert, A. Möller, H.-J. Rüblinger und A. Schmidt; Thiemer (Zoologische Sammlung Uni Giessen von G. Bauschmann ausgewertet); Naturlandstiftung Hessen (1988), Ökol. Gutachten zur Entwicklungsplanung Friedberg/Ockstadt; Lohmann, H. 1964, "Zur Odonatenfauna des Vogelsbergs", Ent. Z. Frankfurt am Main 74 (15) 173,174; .Fiolka, P. 1964: "Die Libellenfauna des Butzbacher Raums" - wissenschaftliche Hausarbeit, Gießen (unpubl.).
Datensammlung H.-J. Roland (ab 1997); 2007 wurden insgesamt 106 Gewässer besucht. Allerdings wurden nicht alle ausführlich kartiert. Mit enthalten sind hier auch Daten von H. Tinkl, die 2006 und 2007 überwiegend im Raum Bad Vilbel kartiert hat.
Weitere Einzeldaten stammen von Personen, die unten unter dem Punkt Danksagung aufgeführt sind.

Literaturverzeichnis Daten WetteraukreisLibellenrad

Bauschmann G. 1982: Kleine Binsenjungfer und Kleine Mosaikjungfer in der Wetterau - in Naturkunde der Wetterau 2. Jahrgang Heft 2
Bauschmann G. 1982: NSG " Im Grenzstock von Gettenau" - in Naturkunde der Wetterau 2. Jahrgang Heft 2
Bauschmann G. 1984: Gomphus pulchellus in Mittelhessen - Libellula 3 (1/2) S. 97 -99
Gall, M. 2002: Gutachten: Verbreitung der Helmazurjungfer - Coenagrion mercuriale - in den Gemarkungen Echzell und Berstadt (Wetteraukreis)
Dijkstra K.-D.B. & R. Lewingston (Ed. 2ßß6) Fieldguide to the Dragonflies of Britain and Europe
Gall, M. 2004: Gutachten: Erfolgskontrolle und Optimierung von Naturschutzmaßnahmen in den "Nidderauen von Stockheim", Naturschutzfonds Wetterau
Gall, M. 2003: Gutachten: - Erfolgskontrolle - Neu geschaffene Gewässer in den Auen des Wetteraukreises, Naturschutzfonds Wetterau
Jödicke, R. 2005: Faunenliste der Libellen Deutschlands
Leonhardt, W. 1912: Die Odonaten der Umgebung von Frankfurt am Main. - Ber. Vers. Bot.-Zool. Ver. Rhein.-Westf., 3 - 14, Bonn
Löbner K.: Das Naturschutzgebiet "Heissbachgrund von Michelnau" Ökologische Bewertung und Pflegevorschlag - in Naturkunde der Wetterau 2. Jahrgang Heft 2
Rau, U. 1966: Die Odonatenfauna des Naturschutzparkes Hoher Vogelsberg. _ Dtsch. entomol. Z. (N.F.) 13, 393-446 Berlin.
Schiemenz H. (1953): Die Libellen unserer Heimat
Sternberg, K., et al. (1999,2000): Die Libellen Baden-Württembergs, Vol.1 (1999), Vol. 2 (2000), Stuttgart
Wagner R. (1982): Libellen aus der Wetterau und angrenzenden Gebieten. - Hessische Faunistische Briefe, 1982 Jahrgang 2 . Heft 1 1982

Danksagung Daten Wetteraukreis

Die neuen Verbreitungskarten aus der Wetterau enthalten die Daten vom 1.1.2000 - 31.12.2015. Mit Genehmigung des Lenkungsteams des AK Libllen Hessen basieren sie auf der Datenbank des AK. Wir bedanken uns ganz herzlich dafür. Bis 2013: Daten aus alten Kartierungen wurden uns von der Unteren Naturschutzbehörde und vom Naturschutzfond Wetterau zur Verfügung gestellt. Weitere Daten und Fotos haben wir bisher erhalten von G. Bauschmann, B. Dressler, R. Eckstein, G. Farka, M. Gall, C. Gelpke, K.H. Graß, H., M. Korn, Dr. M. Kuprian, B. Kunz, Dr. Leistner, Dr. T. Linderhaus, K. Möbus, H.&A. Roland, U. Roland, T. Sacher, R. Schwab, S. Sczepanski, S. Stübing, H. Tinkl, J. Wächter, S. Winkel, Dr. A. Zedler u.a.. Ohne die Unterstützung durch Nanette Roland konnte diese Internetpräsenz nicht entstehen.
Ihnen allen sei unser großer Dank ausgesprochen.
top